newsbild

29.04.2018 - Neusiedler See Radmarathon

Durch die UNESCO Welterbe Region
>> mehr erfahren
newsbild

10.06.2018 - Dolomiten Radrundfahrt & SuperGiroDolomiti

Der Radmarathon für Körper, Geist und Seele
>> mehr erfahren
newsbild

24.06.2018 - Mondsee 5-Seen Radmarathon

Der Klassiker im Salzkammergut inkl. MTB-Challenge
>> mehr erfahren
newsbild

14.07.2018 - Salzkammergut Trophy & Cyclocross Marathon

Österreichs größter MTB Marathon
>> mehr erfahren
newsbild

20.07.2018 - Ultra Rad Challenge Oststeiermark

Die Herausforderung auf der Langdistanz
>> mehr erfahren

News

SuperGiroDolomiti (Foto: Expa Pictures)

Dolomitenrundfahrt SuperGiroDolomiti 2018

Nun ist auch das zweite Rennen der Austria Top Tour Geschichte: Über 1500 höchst motivierte Teilnehmer aus 22 Nationen haben sich bei wunderbarem Wetter den verschiedenen Strecken gestellt. Der SuperGiroDolomiti – quasi die Köngisdisziplin –stellte sich den Startern mit 5.234 Höhenmeter, verteilt auf 232 Kilometer, in den Weg. Mit einer beeindruckenden Zeit von 07:18:55 konnte der Lokalmatador Alban Lakata, seines Zeichens 3-facher MTB-Weltmeister, den Sieg einfahren. Das Podium komplettieren Stefano Checcini und Daniel Pechtl. Die Damenwertung konnte nach 08:50:16 Fahrzeit Nadja Prieling vor Julia Ganterer und Carina Rudigier für sich entscheiden.

Auch die 31. Auflage der Dolomitenrundfahrt verlangte von den Startern einiges ab – 112 Kilometer und über 1.800 Höhenmeter galt es zu bezwingen. Am Ende konnte sich Thomas Blassnig mit einer hervorragenden Zeit von 02:27:29 vor Simon Schupfer und Christof Hochenwarter als Sieger feiern lassen. Bei den Damen setzte sich Anna Bachmann (03:18:15) vor Sybille Vormittag und Sandra Gieringer durch. Gratulation an alle Teilnehmer zu den großartigen Ergebnissen! Den nächsten Halt macht die Austria Top Tour am 23./24. Juni in Mondsee – erscheinen Sie, sonst weinen Sie!!!
Mondsee 2017 (Foto: Uwe Brandl)

32. Mondsee Radmarathon mit geänderter Streckenführung

Der Mondsee 5-Seen Radmarathon geht heuer in seine 32. Auflage. In diesem Jahr werden die Strecken A und B aufgrund von behördlichen Auflagen leicht abgeändert - bleiben aber unverändert schön.

Das Teilstück entlang der B145 am Traunsee fällt weg. Stattdessen wird als fünfter See der Fuschlsee über Thalgau in die Streckenführung aufgenommen. Beide Touren führen aber weiterhin über das Weißenbachtal an das West-Ufer des Attersees. Nach einer zusätzlichen Schleife über St. Georgen und Weißenkirchen im Attergau geht es zurück zum Ziel nach Mondsee.

Oberste Priorität bei der Neugestaltung des Streckenverlaufs hatte die Sicherheit der Teilnehmer. Detailierte Streckeninfos gibts es auf der Homepage und der Facebook-Seite des Veranstalters.

Achtung: Alle Startzeiten wurden um 30 Minuten vorverlegt. Eine kostenlose Ummeldung für alle angemeldeten Teilnehmer auf eine andere Streckenlänge ist bis 14 Tage vor dem Radmarathon möglich.
Ultra Rad Challenge, Kaindorf (Foto: Markus Tobisch)

Das neue Rennen der Top Tour: Ultra Rad Challenge Oststeiermark

Das neue Rennen der Austria Top Tour 2018: Mit über 900 Startern aus dem In- und Ausland ist die Ultra Rad Challenge die größte Radsport-Veranstaltung in der Steiermark und in der Ultra-Radszene bereits ein Saisonhighlight. Der 24-Stunden-Bewerb fordert die Sportler körperlich und mental, und das Fahren in der Nacht ist für viele Starter absolutes Neuland. Neue Erkenntnisse über Körper und Geist sind gewiss.

Aber auch Radmarathon-Fans können beim 12-Stunden-Bewerb erste Erfahrungen auf der Langdistanz sammeln, oder beim 6- bzw. 3-Stunden-Bewerb Vollgas geben. Der Rundkurs über 17,9 Kilometer und 185 Höhenmeter ist für alle Strecken gleich. Aber keine Angst vor Langeweile oder Monotonie - die Veranstalter überraschen die Fahrer jedes Jahr aufs Neue und die Stimmung an der Strecke ist sensationell, auch in den Nachtstunden.

Ein einmaliges Erlebnis im “Weitradlfoan“ ist garantiert - am 20. und 21. Juli in der Ökoregion Kaindorf!

Cyclocross-Marathon Sieger 2017 - Heule Christian (SUI) (Foto: sportograf.de)

Trophy Cyclocross-Marathon:
2018 mit kürzerer und leichterer Strecke

Neben den verschiedenen Mountainbike-Wertungen auf Strecken von 22 bis hin zu hammerharten 210 Kilometern gibt es im Rahmen der Salzkammergut Trophy am 15. Juli zum zweiten Mal eine eigene Wertung für Cross- bzw. Querfeldein-Räder.

Die diesjährige Auflage des Cyclocross-Marathons wird fahrtechnisch aber etwas einfacher und um elf Kilometer kürzer als im Vorjahr! Es entfällt die Startschleife in Obertraun sowie der extrem steile Anstieg zum Hallstätter Salzberg. Die Cyclocross-Teilnehmer starten diesmal auch zwei Minuten vor den Fahrern der C-Strecke und fahren direkt über das Echerntal zur Rossalm.

Die neue Runde hat 2.076 Höhenmeter auf einer Distanz von 63 Kilometern. Zwei Drittel dieser Strecke verlaufen entlang von Schotter- bzw. Forststraßen, 21 Kilometer sind asphaltiert. Gewertet werden jeweils eine Damen- und Herrenklasse.