newsbild

29.04.2018 - Neusiedler See Radmarathon

Durch die UNESCO Welterbe Region
>> mehr erfahren
newsbild

10.06.2018 - Dolomiten Radrundfahrt & SuperGiroDolomiti

Der Radmarathon für Körper, Geist und Seele
>> mehr erfahren
newsbild

24.06.2018 - Mondsee 5-Seen Radmarathon

Der Klassiker im Salzkammergut inkl. MTB-Challenge
>> mehr erfahren
newsbild

14.07.2018 - Salzkammergut Trophy & Gravel Marathon

Österreichs größter MTB Marathon
>> mehr erfahren
newsbild

20.07.2018 - Ultra Rad Challenge Kaindorf

Die Herausforderung auf der Langdistanz
>> mehr erfahren

News

Gesamtsiegerehrung 2017 (Foto: Christian Schober)

Austria Top Tour Siegerehrung am 26. Oktober im Mondseeland

Am 26. Oktober ging in Mondsee die Siegerehrung der 5. Austria Top Tour über die Bühne. Nach insgesamt sechs Rennen in Mörbisch, St. Pölten, Lienz, Mondsee und Bad Goisern fand die größte Radmarathon-Rennserie Österreichs in Mondsee einen würdigen Abschluss. Im Anschluss einer gemütlichen Radausfahrt im Mondseeland folgten gut 140 Sportler und Gäste der Einladung zur Siegerehrung im stimmungsvollen Ambiente des Schloss Mondsee. 

Den Gesamtsieg bei den Frauen holte sich nach dem 3. Platz im Vorjahr diesmal Lorraine Dettmer (GER, ARBÖ ASKÖ Raiffeisen Feld am See) vor Evelyn Puchwein (AUT, SC Vasold Liezen) und Uschi Tippmann (GER, Team Orthopädie Manufaktur). Bei den Herrentriumphierte Lukas Bauernberger (AUT, SV Helden von Heute) vor Andreas Tiefenböck (AUT, Racing Team Paintballfritz) und Laurin Lux (AUT, Racing Team Paintballfritz).

Ingesamt nahmen knapp 10.000 Sportler an den sechs Verantaltungen teil. Der von Jahr zu Jahr größer werdende Zuspruch der Athleten zeigt den Veranstaltern, dass sie auf dem richtigen Weg sind. Im nächsten Jahr findet die belibete Rennserie bereits zum sechsten mal statt. Was die Austria Top Tour besonders auszeichnet ist das günstige Startgeld beim Kauf einer Saisonkarte. So kann man bereits um knapp 35 Euro pro Bewerb an den einzelnen Rennen teilnehmen.
Das Endergebnis der Austria Top Tour 2017

Das Endergebnis der Austria Top Tour 2017

Das Endergebnis der Austria-Top-Tour-Wertung ist online! Nach fünf spannenden Rennen geht die Saison der Austria-Top-Tour zu Ende.

An der Spitze der Damenwertung steht in diesem Jahr mit Lorraine Dettmer (ARBÖ ASKÖ Raiff. RC Feld/See) aus Deutschland die Drittplatzierte des Vorjahres ganz oben am Podest. Sie gewinnt mit deutlichem Vorsprung vor der Österreicherin Evelyn Puchwein (SC Vasold Liezen) und der Deutschen Uschi Tippmann (Team Orthopädie Manufaktur). 

Bei den Herren gewinnt der letztjährige Zweitplatzierte die Gesamtwertung 2017. Lukas Bauernberger (SV Helden von Heute) weist am Ende 32 Punkte Vorsprung auf seine Verfolger auf. Den Zweitplatzierten Andreas Tiefenböck und den Drittplatzierten Laurin Lux (beide Racing Team Paintballfritz) trennen schlussendlich nur 0,3 Punkte.

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern der diesjährigen Saison und freuen uns darauf, euch auch 2018 wieder bei den Top Tour Rennen begrüßen zu dürfen.

In Kürze findet ihr alle Termine für das kommende Jahr und auch die eine oder andere Neuerung steht an.

Salzkammergut Trophy 2017 - Sieger Extremstrecke (Foto: Harald Hois)

Schweizer Sieg bei der 20. Salzkammergut Trophy

"Einmal Hölle und zurück", die Salzkammergut Trophy machte ihrem Motto zum 20-jährigen Jubiläum alle Ehre: Bei strömendem Regen, kühlen Temperaturen und dementsprechend extremen Streckenbedingungen sind die 768 Starter der A-Strecke um 5 Uhr früh in das Rennen gestartet. Auf 211 Kilometern und 7.119 blieb es spannend bis zum Schluss.

Lange konnte der Spanier Joseba Albiuzu Lizaso die Führung halten, doch im Zielsprint wurde er vom Schweizer Konny Looser überholt und musste sich schlussendlich nur um die Winzigkeit von 2,5 Sekunden geschlagen gegeben. Der Tscheche Ondrej Fojtik belegt den 3. Platz.

Vorjahressiegerin Sabine Sommer hat es wieder getan: Nach 12:50 Stunden gewann die Oberösterreicherin erneut und sicherte sich ihren zweiten Sieg auf der Extremstrecke. Elf Minuten nach ihr finishte die Tschechin Milena Cesnakova. Irina Krenn aus Bad Goisern fährt nach 13:41:40 Stunden auf den dritten Rang.

Ehrennadel 2017

Neuer Wertungsmodus für Kilometersammler

Aufgrund der Absage des Radmarathons in Bad Kleinkircheim und der daraus resultierenden verringerten Anzahl an Rennen haben wir den Wertungsmodus für die Kilometersammler-Wertung geändert.

Die neuen Mindestwerte für die Auszeichnung sind: 350 Kilometer für die Anstecknadel in "Bronze", 500 Kilometer für die Anstecknadel in “Silber“ und 650 Kilometer für die Anstecknadel in "Gold". Für die Anstecknadel in Gold mit "Höhendiamant" sind heuer mindestens 700 Kilometer und 9.000 Höhenmeter zu bewältigen.

Die Verleihung der "erradelten" Ehrennadeln findet am 26. Oktober im Rahmen des Austria-Top-Tour-Galaabends im Schloss Mondsee statt. Alle Gewinner der Ehrennadeln so wie die drei Erstplatzierten jeder Altersklassenwertung laden wir sehr herzlich ein. Neben Siegerehrungen, Buffett und musikalischer Unterhaltung gibt es für die Sieger der Altersklassen auch Warenpreise und Urlaubsgutscheine zu gewinnen.

Mondsee 2017 (Foto: Uwe Brandl)

31. Mondsee Radmarathon mit neuem Teilnehmer-Rekord

Der 31. Mondsee Radmarathon hatte für das Teilnehmerfeld einige Neuerungen parat. Unter dem neuen Verantwortlichen, Christoph Zallinger, wurde das Angebot erweitert. So standen den 2.400 Teilnehmern neben den Radmarathon Distanzen auch ein Kids-Race und ein Mountainbike-Bewerb zur Verfügung. Einen Tag vor dem Radmarathon starteten bei herrlichem Wetter, 150 Kids und Mountainbiker auf den neu kreierten Strecken.

Am Sonntag Morgen wurde der Radmarathon gestartet. Die Strecken über 75, 134 und 200 Kilometer nahmen die 2.200 Starter bei wechselhaften Witterungsbedinungen in Angriff.
Auf der langen Schleife über 200 km siegte in 5:13:06 Hannes Brandecker (Team Melasan Sportunion) vor Dominik Schickmair und Hans Hogger (beide Bike Friends Salzburg). Bei den Damen siegte Lorraine Dettmer (ARBÖ ASKÖ Raiffeisen Feld am See) in 5:48:34 vor Christina Höller von den Bike Friends Salzburg und Rosemarie Pötzelsberger (Team Bikeworks LED Volution). Den Titel der/des „OÖ Meister/in“ im Radmarathon holten sich der Tagesschnellste Hannes Brandecker sowie Sabine Söllinger vom RC Frankenmarkt.
SuperGiroDolomiti (Foto: Marco Felgenhauer)

Streckenrekorde bei der Dolomitenrundfahrt

Perfekter hätte die 30. Jubiläumsveranstaltung der Dolomitenradrundfahrt sowie die 4. Auflage des Extremmarathons „SuperGiroDolomiti“ nicht verlaufen können: An die 2.000 Teilnehmer (Rennradfahrer, Kinder, E-Biker) aus 24 Nationen nahmen bei Prachtwetter und Volksfeststimmung das Dolomitenmarathonwochenende in Angriff und sorgten seit Tagen für volle Hotels in Lienz und Umgebung.

Bei der 30. Dolomitenradrundfahrt wurde von drei Tirolern ein neuer Streckenrekord aufgestellt und bei der 4. Auflage des Extremmarathons "SuperGiroDolomiti" setzte sich ebenso mit einer neuen Fabelzeit der große Favorit Bernd Hornetz in eindrucksvoller Manier mit einer rund 160 Kilometer langen Solofahrt durch. 

Schon vor dem Start zu seinem ersten „SuperGiroDolomiti“ fiel dem Deutschen Bernd Hornetz nur ein Wort ein: „Angsteinflößend!“ Waren auch 232 Kilometer mit vier Pässen und insgesamt 5.234 Höhenmeter zu bewältigen. Die Strecke verbindet die Europaregionen Osttirol, Kärnten und das Friaul. „Und meine Vermutung hat sich bestätigt, es war brutal“, ergänzte Hornetz im Ziel.
St. Pölten (Foto: Sportograf)

Rückblick St. Pölten Radmarathon

Der diesjährige Radmarathon in St. Pölten war für die Veranstalter ein voller Erfolg. Neben perfekten Wetterbedingungen konnte abermals ein Teilnehmerrekord verzeichnet werden.

Auf der Extremdistanz über 158 Kilometer und 2728 Höhenmeter setzte sich Christoph Mick (KTM Donau Fritzi Racing) in einer Zeit von 4h 30min vor Christian Oberngruber (Racing Team Paintball-Fritz) und Markus Feyerer (Bernhard Kohl Racing Team) durch. Bei den Damen gewann Christina Höller (Bikefriends Salzburg) vor Kristina Sendel (GER) und Silvia Sklandanova (SVK).

Auf der Classic-Strecke ging der Sieg an Lorraine Dettner vor Sandrina Illes und Brigitte Stocker. Beim Herrenrennen überquerte Michael Holland als Erster die Ziellinie, vor Josef Kugler und Philipp Spörrer.

Spezialized Tarmac Sport

Versteigerung zugunsten der Familie von Tamas

Das Wetter beim Neusiedler See Radmarathon in Mörbisch war prächtig, die verschiedenen Bewerbe waren gut besucht und es herrschte eine tolle Stimmung bei den Starts. Leider wurde die Veranstaltung aber von einem schlimmen Unfall überschattet, bei dem ein ungarischer Radfahrer tödlich verunglückte.
Wir sprechen den Hinterbliebenen unser aufrichtiges Beileid aus. Der RC Hohe Wand hat sich entschieden, die Tombola-Hauptpreise nicht wie angekündigt zu verlosen, sondern zu versteigern. Es handelt sich dabei um ein Spezialized Tarmac Sport (RH 54 cm) und ein Trek X-Caliber 8 (RH 49 cm).
Es geht dabei nicht um den materiellen Wert der Bikes, sondern um eine wertvolle Hilfe für die hinterbliebene Gattin und die drei Kinder. Angebote bitte per Mail an den RC Hohe Wand.
Auf das Konto AT92 2026 7003 0150 0500 können auch Spenden für die Familie überwiesen werden.
ARBÖ Radmarathon Bad Kleinkirchheim abgesagt! (Foto: ARBÖ/KK)

ARBÖ Radmarathon Bad Kleinkirchheim ausgebremst

Nachdem der ARBÖ Radmarathon Bad Kleinkirchheim bereits acht Mal die österreichische Radsportszene begeistert hat wird es eine neunte Auflage 2017 nicht geben. Der veranstaltende Verein wurde durch zwei Aspekte zur Absage gezwungen: Einerseits laufende Ermittlungen der Staatsanwaltschaft gegen den Veranstalter und andererseits fragwürdige Formulierungen im Veranstalterbescheid. Alle die bereits eine Austria Top Tour Saisonkarte erworben haben werden per E-Mail über den weiteren Verlauf informiert.
Fixiere jetzt dein Ziel 2017!

Fixiere jetzt dein Ziel 2017!

Melde dich jetzt zu den Events der Austria-Top-Tour 2017 an und das Training wird dir mit einem klaren Ziel leichter fallen! Wer bei mehreren Marathons mitfahren will, kann mit der Saisonkarte viel sparen. Für alle sechs Radmarathons kostet die Startgebühr nur 199 Euro, also nur knapp 33 Euro pro Bewerb. 
Alle Teilnehmer werden in die Top-Tour-Altersklassenrangliste aufgenommen. Für alle Kilometer- und Höhenmeter-Sammler gibt es wie schon im letzen Jahr Gold-, Silber- und Bronzeanstecknadeln. Wer 10.000 Höhenmeter schafft bekommt sogar die "goldene Ehrennadel mit Höhendiamant". 
Gravel-Wertung auf der Trophy C-Strecke (Foto: Erwin Haiden)

Gravel-Wertung bei der Salzkammergut Trophy

Zum 20-jährigen Jubiläum der Salzkammergut-Trophy wird es erstmals eine eigene Wertung für Gravel-Bikes geben. Gestartet wird in Obertraun auf der C-Strecke über 76 Kilometer und 2.400 Höhenmeter. Bevor die Teilnehmer das Ziel am Goiserer Marktplatz erreichen, passieren sie unter anderem die „Trophy-Highlights“ Hallstätter Salzberg und den malerischen Gosausee.

Zwei Drittel der C-Strecke verlaufen entlang von Schotter- bzw. Forststraßen, die ideal für Cross- bzw. Querfeldein-Räder zu befahren sind.
Franz Theurl (Obmann des Tourismusverbandes Osttirol) und Ralph Deng (Teammanager Bora Hans Grohe)

Peter Sagan & Co schlagen Trainingszelte in Osttirol auf

Lienz in Osttirol wurde vom Team „Bora Hans Grohe“ für dieses Jahr zum Exklusivtrainingscamp ausgewählt! Eine entsprechende Vereinbarung schloss der Obmann des Tourismusverbandes Osttirol, Franz Theurl, mit dem Teammanager Ralph Deng. Dabei werden sich die besten Profis der Welt im Mai und Juli auf die großen Radsportereignisse der Saison vorbereiten und die Strecken der „Dolomitenrundfahrt“ und des „SuperGiroDolomiti“ als Vorbereitung auf die Bergetappen der „Tour de France“ ins Auge fassen.

Es ist auch nicht ausgeschlossen, dass einzelne Teammitglieder aktiv bei der „30. Dolomitenrundfahrt“ an den Start gehen. Auch daher lohnt sich eine Teilnahme am großen Jubiläum der Dolomitenradrundfahrt oder des SuperGiroDolomiti!