newsbild

07.06.2020 - ARBÖ Radmarathon Bad Kleinkirchheim

ABGESAGT! Top Tour Rückkehrer mit neuem Wertungsmodus
>> mehr erfahren
newsbild

14.06.2020 - Dolomitenradrundfahrt & SuperGiroDolomiti

ABGESAGT! Der Radmarathon für Körper, Geist und Seele
>> mehr erfahren
newsbild

21.06.2020 - St. Pöltner Radmarathon

ABGESAGT! Der Härteste im Osten!
>> mehr erfahren
newsbild

28.06.2020 - Mondsee 5-Seen Radmarathon

ABGESAGT! Der Klassiker im Salzkammergut inkl. MTB-Challenge
>> mehr erfahren
newsbild

11.07.2020 - Großglockner Bike Challenge

ABGESAGT! Neu bei der Top Tour - auf das Dach Österreichs
>> mehr erfahren
newsbild

18.07.2020 - Salzkammergut Trophy & Gravel Marathon

Österreichs größter MTB Marathon
>> mehr erfahren
newsbild

07.08.2020 - Ultra Rad Challenge Oststeiermark

Neuer Termin! Die Herausforderung auf der Langdistanz
>> mehr erfahren
newsbild

25.10.2020 - Neusiedler See Radmarathon

Neuer Termin! Durch die UNESCO Welterbe Region
>> mehr erfahren

News

Neusiedler See Radmarathon (Foto: sportshot.de)

Neusiedler See Radmarathon am 25. Oktober in Planung

Die Planungen für den 29. Neusiedler See Radmarathon laufen auf Hochtouren. Mit der Verschiebung auf den 25. Oktober haben die Veranstalter ein glückliches Händchen bewiesen und aktuell stehen die Zeichen gut, dass der Radsportevent stattfinden kann. Ein sehr gutes Präventionskonzept wurde den Behörden bereits übermittelt.

Auch das 10. Mörbischer Einzel- und Paarzeitfahren und die Lauftage sollen wie geplant am 24. Oktober über die Bühne gehen. Die Veranstalter bitten alle Interessierten sich so rasch wie möglich anzumelden um die Planungen vorantreiben zu können. Angst um das Startgeld muss keiner haben. Sollte entgegen der Erwartungen der Marathon nicht stattfinden, garantiert der Veranstalter einen Übertrag auf 2021 bzw. eine Rückerstattung. Bis Ende August sind die Startgelder noch ermäßigt und es gibt Sonderkonditionen für alle Teilnehmer, die eine ATT-Saisonkarte gebucht hatten.
Martin Ludwiczek (AUT) - Salzkammergut Trophy 2019 – Ewige Wand (Foto: sportograf.de)

Salzkammergut Trophy – Teilnahme täglich möglich!

Der Tiroler Martin Ludwiczek übernahm bei seinem zweiten Antritt die Führung auf der Extremstrecke über 176 Kilometer und 5904 Höhenmeter und verbesserte seine bisherige Zeit um über 7 Minuten! Auf Rang zwei liegt nun der Niederösterreicher Andreas Dollinger und auf Rang drei Johann Klackl, der Lokalmatador aus Bad Goisern! Mit Sabine Schneider aus dem Chiemgau ist die erste Dame in der Ergebnisliste der Extremdistanz zu finden und mit Lisi Hager und Erwin Haiden vom Bikeboard auch die beiden ersten Langstrecken-Finisher der Bosch eMTB-Trophy!

In den letzten Wochen gab es leider aufgrund von Holzbringungsarbeiten ständig Streckensperren. Seit dem 21. August kann man aber wieder alle 7 Trophy-Distanzen in Angriff nehmen und am 5. und 6. September sowie von 24. bis 26. Oktober gibt es wieder zwei „Race-Day-Termine“, an denen die Forststraßen früher bzw. länger befahren werden dürfen!
Läufer am Windensteg in Lauffen (Foto: Kaiserlauf/Hörmandinger)

Laufbewerbe und permanente Laufstrecken mit Zeitmessung

Ab Anfang August bieten die Veranstalter der Salzkammergut Trophy nach dem gleichen Wettkampfmodus der Trophy Individuell permanente Laufstrecken mit fix installierter Zeitmessung an. Die erste Strecke entlang der Traun misst 4,6 Kilometer und wird am 2. August eröffnet. Ab 5. August wird es auch einen Bewerb über 13 Kilometer ins Weißenbachtal geben, ein Halbmarathon und ein Berglauf werden im Herbst folgen. Bei den Eröffungsevents dürfen maximal 50 Läufer teilnehmen, die einzeln mit einem Abstand von mindestens 50 Metern losgeschickt werden.

Wie bei den MTB Bewerben kann man mit derselben Startnummer auf jeder Laufstrecke an einem beliebigen und selbstgewählten Tag teilnehmen und so seine Zeit mehrmals verbessern. Die Startgebühr beträgt 19 Euro, der Transponder für die Zeitmessung ist in der Startnummer integriert. Die endgültige Rangliste wird Anfang November veröffentlicht.
Ultra Rad Challenge 2020 (Foto: Markus Tobisch)

Ultra Rad Challenge – trotz Corona ein voller Erfolg

Dass Radsportverantaltungen auch in Corona-Zeiten stattfinden können, haben die Veranstalter in Kaindorf mit der Austragung der Ultra Rad Challenge Anfang August bewiesen. Mit einem umfangreichen Präventionskonzept und adaptierem Rennformat wurde den Sportlern ein sicheres Event geboten.

Auf der Königsdisziplin über 24 Stunden gingen 90 Teilnehmer über die Startlinie. Den Sieg bei den Herren konnte sich abermals Vorjahressieger Bernhard Lebesmühlbacher sichern, bei den Damen triumphierte Rosemarie Pötzelsberger. Der Teambewerb war mit 15 Teams in diesem Jahr ausgebucht.

Die Veranstalter und Teilnehmer haben in der Oststeiermark bewiesen, dass mit einem guten Konzept und Disziplin sichere Outdoorsport-Events möglich sind. Ein positives Signal, dass andere Veranstalter zuversichtlich in den Herbst blicken lässt.
Roadbike Holidays (Foto: PBT Mallorca)

Dein Urlaubsfinder mit „Roadbike Holidays“

„Roadbike Holidays“ ist DER Partner für einen perfekten Rennrad-Urlaub. 32 Hotels in Österreich, Deutschland und Italien sowie zwei Radstationen in Spanien sorgen das ganze Jahr über für Rennrad-Freuden.

Entfliehe dem Winter-Blues und erkunde die Balearen-Insel Mallorca. Die beiden Radstationen „Easy-Tours“ und „Philipps Bike Team“ stehen dort mit Equipment, Touren-Tipps und Guiding zur Verfügung. Oder entscheide Dich für eine mehrtägige Rennradreise. Für Hotelreservierungen, Tourenausarbeitung und Gepäcktransport wird im Vornhinein gesorgt. Du musst Dich also um nichts kümmern.

Wenn Du aber doch lieber an einem Ort bleibst, wählst Du einfach eines der vielen Rennrad-Hotels in den „Roadbike Holidays“ Destinationen. Danach kannst Du Dich entscheiden, ob Du die Region lieber auf eigene Faust erkundest oder Dich mit den Gastgebern auf eine geführte Tour begibst. Worauf auch immer Deine Wahl fällt, eines ist sicher: Dein nächster Rennrad-Urlaub wird garantiert unvergesslich!
Salzkammergut Trophy individuell (Foto: Martin Bihounek)

Trophy individuell – ein Mix aus Rennen und MTB-Tour!

Die Strecken der heurigen Salzkammergut Trophy werden ab Anfang Juli für vier Monate beschildert und mit einer permanenten Zeitmessung ausgestattet.

Alle Teilnehmer der „Trophy individuell“ können bis Ende Oktober an einem beliebigen und selbstgewählten Tag die Strecken in Angriff nehmen und sich online in einer Rangliste vergleichen.

Um gefährliche Stürze bei hoher Geschwindigkeit zu vermeiden, wird die Zeitmessung aber auf die Anstiege außerhalb der Siedlungsgebiete beschränkt. In den Downhills und auf öffentlichen Straßen erfolgt also keine Zeitmessung!

Auf den Transferstrecken dazwischen kann man dafür Pausen einlegen, in den zahlreichen Hütten einkehren und die traumhafte Landschaft des Salzkammergutes genießen.