Archiv 2019

Logo Austria Top Tour 2019

Austria Top Tour Sieger und Altersklassenrangliste 2019

Die Rangliste der Austria Top Tour ist online! Mit ihrem Sieg in Kaindorf konnte sich Bianca Bischof (Radteam Leoben) an der Spitze der Damenwertung behaupten und mit über 100 Punkten Vorsprung erneut die Austria Top Tour-Gesamtwertung gewinnen. Mit 2.516 Punkten geht Rang zwei an Heidi Hackl (Bike4Life), Rang drei an Uschi Ober (Team Orthopädie Manufaktur) mit 2.488 Punkten.

Bei den Herren steht mit Hannes Brandecker (SV Velo Lounge Linz) ebenfalls der Gesamtsieger von 2018 wieder ganz oben in der Top Tour-Rangliste. Nur 19 Punkte dahinter und somit auf Rang zwei Mario Schlager (RC ARBÖ Sparkasse Neunkirchen). Um Rang drei gab es eine ganz knappe Entscheidung. Gerald Grundner (RC steinerfernsehservice) konnte sich am Ende mit nur eineinhalb Punkten vor Michal Steiner (RC ARBÖ Kindberg) durchsetzen.

Ultra Rad Challenge, Kaindorf (Foto: Markus Tobisch)

Spannendes Top Tour-Finale
in Kaindorf

Mit der Ultra Rad Challenge Oststeiermark ging die diesjährige Austria Top Tour zu Ende. In der Königsdisziplin über 24 Stunden holten sich Anna Kofler (URC Veloblitz) und Bernhard Lebensmühlbacher (LAND-LEBEN Radteam ARBÖ Salzburg) mit 680 bzw. 805 Kilometern den Sieg.

In Kaindorf wurden dieses Jahr auch erstmals die Österreichischen "Ultracycling-Teammeisterschaften" ausgetragen. Für das "Bernhard Kohl Racing Team" gab es dabei einen Doppelsieg! René Mayer und Max Feyerer gewannen den Titel in der 2er-Teamwertung und Jürgen Pansy, Matthias Wolf, Marco Marina und Martin Geretschnig sicherten sie den Titel im 4er-Teambewerb.

Den Titel im 4er-Teambewerb der Damen konnte sich das Team “Senza Paura“ mit Carmen Olszewski, Maria-Diana Engelhardt, Michaela Wurm und Monika Senn sichern.
Konny Looser gewinnt zum ditten Mal in Folge die Salzkammergut Trophy (Foto: Erwin Haiden)

Looser schafft den Hattrick bei der Salzkammergut Trophy

Bei der 22. Salzkammergut Trophy schaffte der Schweizer Konny Looser das, was noch keiner zuvor geschafft hat: Er gewann die A-Strecke zum dritten Mal in Folge, mit einer Zeit von 10:20:42 Stunden. Nach 210 Kilometern und 7.119 Höhenmetern entschied der Dreifachsieger das Rennen mit fast einer halben Stunde Vorsprung auf den Tiroler Martin Ludwiczek (11:12:15) für sich. Für eine weitere Sensation sorgte der Oberösterreicher Lukas Kaufmann, der mit Platz drei einen der größten Erfolge seiner noch jungen Karriere feierte (11:13:06).

Von den 676 angemeldeten Bikern erschienen um 5 Uhr bei strömendem Regen und tief hängenden Wolken nur 526 am Start, 216 gaben aufgrund der extremen Wetterverhältnisse auf. Die Wienerin Katharina Fiala erreichte als einzige von neun gestarteten Damen in den späten Abendstunden das Ziel und wurde von der Menge enthusiastisch umjubelt empfangen.
newsbild

Über 2000 Teilnehmer beim
33. Mondsee 5-Seen Radmarathon

Was für ein heißes Rennwochenende im Rahmen des 33. Mondsee 5-Seen Radmarathons! Bei Temperaturen bis zu 36 Grad wurde den Amateuren und Profis alles abverlangt.

Über den Sieg auf der Langdistanz mit 200 Kilometern und 2.600 Höhenmetern konnte sich Thomas Kapf-
hammer freuen, der im Zielsprint Top-Tour-Leader Hannes Brandecker und Felix Hermanutz hinter sich ließ. Bei den Damen gewann Rosemarie Pötzelsberger vor Jana Kesenheimer und Lokalmatadorin Sabine Söllinger.


weiterlesen
Auf der mittleren Distanz warteten 140 Kilometer und 1.400 Höhenmeter auf die Teilnehmer. Der schnellste Herr war an diesem Tag Alexander Schnerrow. Fabian Costa, Sieger des MTB-Rennens des Vortages, und Marco Marina sicherten sich die Plätze zwei und drei. Bei den Damen war Sibylle Vormittag nicht zu bezwingen und konnte ihre Kontrahentinnen Claudia Egginger und Michaela Schönberger auf die Plätze verweisen.

Die Herrenwertung auf der 75 Kilometer Runde sicherte sich Julian Steindler vor Thomas Osbelt und Thomas Schörghofer. Bei den Damen konnte sich Marja-Lisa Aumüller durchsetzen. Die zweitschnellste Dame war Victoria Lord, Victoria Fellner konnte sich über den dritten Platz freuen.

Gratulation an alle Finisher zu den tollen Ergebnissen! Die Austria Top Tour macht jetzt eine ganz kurze Verschnaufpause, bevor es im Juli mit der Salzkammergut Trophy und der Ultra Rad Challenge Oststeiermark ins heiße Finale geht.

Den Straßen-Staatsmeistertitel, erstmals im Rahmen eines Radmarathons ausgetragen, konnte sich nach einem packenden Fight Bora-Profi Patrick Konrad vor Michael Gogl (Trek Segafredo) und Gregor Mühlberger (Bora hansgrohe) sichern. Bei den Damen setzte sich Anna Kiesenhofer vor Angelika Tazreiter und Kathrin Schweinberger durch.
einklappen
Foto: Dolomitenrundfahrt

SuperGiro Dolomiti - Sieg für Handler und Messinger-Walek

Dritter Stop der Austria Top Tour in Lienz. Bei der Dolomitenrundfahrt und dem SuperGiro Dolomiti rückten die Bergspezialisten in den Fokus. Bei sommerlichen Temperaturen starteten ca. 1100 Teilnehmer auf den beiden Marathonstrecken.

Um 06:30 Uhr erfolgte der Start zum SuperGiro Dolomiti, der die Teilnehmer auf geänderter Streckenführung über 207 Kilometer und ca. 4600 Höhenmeter führte. Neben Gailbergsattel, zweimal Plöckenpass und dem Anstieg nach Paularo wartete der Kartitscher Sattel als letzte große Hürde auf die Sportler.
weiterlesen
Dritter Stop der Austria Top Tour in Lienz. Bei der Dolomitenrundfahrt und dem SuperGiro Dolomiti rückten die Bergspezialisten in den Fokus. Bei sommerlichen Temperaturen starteten ca. 1100 Teilnehmer auf den beiden Marathonstrecken.

Um 06:30 Uhr erfolgte der Start zum SuperGiro Dolomiti, der die Teilnehmer auf geänderter Streckenführung über 207 Kilometer und ca. 4.600 Höhenmeter führte – neben Gailbergsattel, zweimal Plöckenpass und dem Anstieg nach Paularo wartete der Kartitscher Sattel als letzte große Hürde auf die Sportler.

Bei den Männern setzte sich Philip Handler (Team Centurion Vaude) mit einer Zeit von 05:53h vor Thomas Zirknitzer und Stefan Oettl (Geiger Medius Bike Base Team) durch. Die Damenwertung konnte nach 07:23h Fahrtzeit Margit Messinger-Walek (URC Spk Renner Langenlois) für sich entscheiden. Melanie Pfitzner (Tuspo Weende) und Bianca Bischof (Bike team Leoben) – die momentane Gesamtführende der Top Tour – komplettieren als zweit- bzw. drittplatzierte das Podest.

Bei der „kurzen“ Strecke mussten die Teilnehmer 112 Kilometer und ca. 1.800 Höhenmeter bewältigen. Hier konnte Simon Schupfer (dolomite.bike) aufzeigen und fuhr nach 02:52h als erster über die Ziellinie. Johnny Hoogerland und Patric Plankensteiner (dolomite.bike) konnten sich über die Plätze zwei bzw. drei freuen. Als schnellste Dame bei der Dolomitenrundfahrt konnte sich Bianca Somavilla (deniflcycling.com) mit 03:11h über den Sieg freuen. Dahinter kamen Sandra Gieringer (Bikeexpress Team) als Zweitplatzierte und Sibylle Vormittag (RSC Mering) als Drittplatzierte ins Ziel.

Nun macht die Austria Top Tour kurz Pause – das nächste Highlight findet am 30. Juni in Mondsee statt. Hier wartet ein besonderes Schmankerl auf die Teilnehmer, da die Österreichischen Straßen-Staatsmeisterschaften zum aller ersten mal im Rahmen eines Radmarathons ausgetragen werden!
einklappen
Sieger St. Pöltner Radmarathon 2019 (Foto: Gerhard Huber)

Spannende Rennen in St. Pölten: Brandecker siegte ganz kanpp

Am 2. Juni wurde der St. Pöltner, das zweite Rennen der Austria Top Tour 2019 ausgetragen. Bei herrlichem Sommerwetter fanden sich über 1.000 Teilnehmer an der Startlinie ein. Die Extrem-Strecke führte über 158 Kilometer, gespickt mit ca. 2500 Höhenmeter vom
St. Pöltener Regierungsviertel entlang der Pielach nach Kirchberg und Schwarzenbach und über Annaberg bei Mariazell und Wastl am Wald wieder zurück.

Bereits am ersten Anstieg konnte sich eine ca. 10 Mann große Gruppe absetzen und bis zum Ende einen satten Vorsprung herausfahren. Nach 04:30:44 Fahrtzeit entschied Hannes Brandecker (SV Velo Lounge Linz) mit 3 bzw. 6 Zehntelsekunden den Sprint vor Marco Prillinger (RC Hochschwab Aflenz) und Norbert Dürauer (Lietz Sport Racing) für sich.


weiterlesen
Am 2. Juni wurde das zweite Rennen der Austria Top Tour 2019 ausgetragen. Bei herrlichem Sommerwetter fanden sich über 1.000 Teilnehmer an der Startlinie ein. Die Extrem-Strecke führte die Teilnehmer über 158 Kilometer, gespickt mit ca. 2500 Höhenmeter vom St. Pöltener Regierungsviertel entlang der Pielach nach Kirchberg und Schwarzenbach und über Annaberg bei Mariazell und Wastl am Wald wieder zurück.

Bereits am ersten Anstieg konnte sich eine ca. 10 Mann große Gruppe absetzen und bis zum Ende einen satten Vorsprung herausfahren. Nach 04:30:44 Fahrtzeit entschied Hannes Brandecker (SV Velo Lounge Linz) mit 3 bzw. 6 Zehntelsekunden den Sprint vor Marco Prillinger (RC Hochschwab Aflenz) und Norbert Dürauer (Lietz Sport Racing) für sich.

Die 80 Kilometer lange Classic-Strecke gewann Burkhard Plank (RC Pekomo) mit einer Zeit von 02:07:52. Kevin Haselsberger (Mountainbike Orienteering Austria) als Zweitplatzierter und Philipp Spörer (RC-Bike Next125 Hackl Lebensräume) als Dritter mussten sich nur um zwei bzw. drei Sekunden geschlagen geben.

Beim Ladies Race, ebenfalls über 80 Kilomter, glänzte Sylvia Gehnböck (RC Format) und konnte mit einem Vorsprung von über neun Minuten das Rennen souverän für sich entscheiden. Nahezu zeitgleich kamen dann die Zweit- bzw. Drittplatzierte Lorraine Dettmer (Union Radrennteam Pielachtal) und Sophie Schober (RC ARBÖ SK VOEST) ins Ziel.
einklappen
Neusiedler See Radmarathon (Foto: sportshot.de)

Stürmischer Austria Top Tour-Auftakt in Mörbisch

Weit über 1.300 Radsportbegeisterte aus 20 Nationen fanden sich heute in Mörbisch ein und stellten sich den extrem schwierigen Windbedingungen beim Neusiedlersee Radmarathon. Unter den Teilnehmern waren auch zahlreiche Promis zu finden, darunter Lokalmatador Leo Hillinger, Snowboard-Ass Benni Karl und Skiflug-Legende Martin Koch.

Auf der langen Strecke mit 125 zu absolvierenden Kilometern formierte sich gleich nach Beginn eine ca. 30-köpfige Spitzengruppe, in der sämtliche Favoriten vertreten waren. Im Laufe des Rennens konnten sich Marton Bazso und Vorjahressieger Martin Geretschnig vom Bernhard Kohl Racing Team absetzten und bis zum Ende einen ca. 4 Minuten großen Vorsprung herausfahren. Den Sprint konnte Baszo nach 3 Stunden und 13 Minuten für sich entscheiden.
weiterlesen
Weit über 1.300 Radsportbegeisterte aus 20 Nationen fanden sich heute in Mörbisch ein und stellten sich den extrem schwierigen Windbedingungen beim Neusiedlersee Radmarathon. Unter den Teilnehmern waren auch zahlreiche Promis zu finden, darunter Lokalmatador Leo Hillinger, Snowboard-Ass Benni Karl und Skiflug-Legende Martin Koch.

Auf der langen Strecke mit 125 zu absolvierenden Kilometern formierte sich gleich nach Beginn eine ca. 30-köpfige Spitzengruppe, in der sämtliche Favoriten vertreten waren. Im Laufe des Rennens konnten sich Marton Bazso und Vorjahressieger Martin Geretschnig vom Bernhard Kohl Racing Team absetzten und bis zum Ende einen ca. 4 Minuten großen Vorsprung herausfahren. Den Sprint konnte Baszo nach 3 Stunden und 13 Minuten für sich entscheiden.

Den Sprint aus der Verfolgergruppe gewann Marco Marina und belegte somit den dritten Gesamtrang. Bei den Damen zeigte Katharina Machner (ebenfalls BK Racing Team) eine bemerkenswerte Leistung und sicherte sich nach 03:34 Stunden einen überlegenen Sieg mit einem über 15-minütigen Vorsprung auf Andrea Waldmann. Das Podium komplettierte Izabela Blok aus Polen.

Die 60 Kilometer lange Strecke konnte Matthias Weiss vor Mario Marina und Vitaly Skorobogatov für sich entscheiden. Bei den Damen gewann Christine Weiss; Platz zwei und drei gingen an Regina Schönböck beziehungsweise Martina Danninger. Wir gratulieren allen Startern zu den tollen Leistungen! Den nächsten Halt macht die Austria Top Tour am 02. Juni beim St. Pöltner Radmarathon. Wir freuen uns bereits jetzt auf dieses Radsport-Fest und hoffen auf zahlreiche Teilnehmer.
einklappen
Top Tour Siegertrikot 2019 by RH77

Austria Top Tour-Siegertrikot 2019 by RH77

Das Siegertrikot der Austria Top Tour 2019, für die besten Hobbyathleten der diesjährigen Altersklassenrangliste. Entworfen von RH77, der Bekleidungsmarke von Ex-Radprofi Rene Haselbacher, hergestellt aus atmungsaktiven und schnell trocknenden Stoffen.

Wenn es um eine hervorragende Passform und um die schnellsten Zeiten im Peloton geht, sollte man sich auf keine Kompromisse einlassen. Bei der Farb- und Designauswahl sind keine Grenzen gesetzt, und die Profis von RH77 bieten für Radsportvereine ganz spezielle Konditionen an.
ProCycling Angebot 2018

Procycling Testabo für Top Tour Teilnehmer

Procycling bietet ein exklusives Testabo für alle Teilnehmer der Austria Top Tour!

 + 2 Procycling-Testausgaben
 + Procycling-Shirt
 + Procycling-Trinkflasche
 + Procycling-Aireator-Radsocken von DeFeet
 + 6 Chimpanzee-Artikel (Energy Bar und Gel)

Das Paket ist für nur 29,90 Euro inkl. Lieferung nach Österreich erhältlich.

Gutscheincode: AUSTRIATT2019